Erstellen Sie einen Praktikantenvertrag kostenlos

Diese Vorlage wurde erstellt von: Heiko Hadjian, Anwaltskanzlei Hadjian

Praktikantenvertrag

zwischen
Name:
Anschrift:
Telefon:
Fax:
E-Mail:
(nachfolgend "Praktikant" genannt)
und
Parteienbezeichnung:
Name:
Anschrift:
Telefon:
Fax:
E-Mail:
(nachfolgend "Arbeitgeber" genannt)
( "Praktikant" und "Arbeitgeber" nachfolgend auch die "Vertragsparteien" oder einzeln als die "Vertragspartei" bezeichnet)
SCHLIEßEN DIE FOLGENDE VEREINBARUNG:
Handelt es sich um ein Pflicht- oder freiwilliges Praktikum?
1. Vertragsdauer
1.1. Der Praktikant wird vom bis zum bei dem Arbeitgeber ein Praktikum zum Erwerb beruflicher Erfahrungen absolvieren.
1.2. Das Praktikantverhältnis endet am _____ , ohne dass es einer Kündigung bedarf.
2. Ausbildungsordnung
2.1. Das Praktikum erfolgt als Pflichtpraktikum nach folgender Ausbildungsordnung: .
3. Tätigkeit
3.1. Der Praktikant wird im Bereich eingesetzt und, falls nicht betriebliche Gründe anderes ergeben, von betreut.
3.2. Der Praktikant wird vor allem mit folgenden Arbeiten beschäftigt:
3.3. Jede entgeltliche oder das Arbeitsverhältnis beeinträchtigende Nebenbeschäftigung ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers zulässig.
4. Arbeitszeit
4.1. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt derzeit Stunden. Beignn und Ende der täglichen Arbeitszeit richten sich nach der betrieblichen Einteilung.
5. Vergütung
5.1. Nach den gesetzlichen Bestimmungen hat der Praktikant keinen Anspruch auf Vergütung.
6. Unterhaltsbeihilfe
6.1. Der Praktikant erhält eine Unterhaltsbeihilfe von mit Worten brutto . Alle Zahlungen an den Praktikanten erfolgen bargeldlos auf ein von dem Praktikanten zu benennendes Konto, Kontonummer: , bei der Bank .
7. Urlaub
7.1. Für die Dauer des Praktikums nach Artikel 1. dieses Vertrages hat der Praktikant keinen Anspruch auf Urlaubstage.
8. Pflichten des Praktikanten
8.1. Der Praktikant verpflichtet sich,
8.1.1. die ihm gebotenen Ausbildungsmöglichkeiten wahrzunehmen;
8.1.2. die ihm im Rahmen des Praktikums übertragenen Aufgaben sorgfältig und gewissenhaft auszuführen und den Weisungen des Arbeitsgebers Folge zu leiste;
8.1.3. die Betriebsordnung einzuhalten und die betrieblichen Gegenstände und Einrichtungen pfleglich und sorgsam zu behandeln,
8.1.4. Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse geheim zu halten und auch nach Beendigung des Praktikums Dritten gegenüber Stillschweigen zu bewahren;
8.1.5. Verhinderungen unverzüglich anzuzeigen und im Falle der Verhinderung aufgrund Erkrankung oder Unfalls spätestens am Tag der Verhinderung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen;
8.1.6. bei Beendigung des Praktikums unaufgefordert und bei Aufforderung des Arbeitsgebers jederzeit alle ihm überlassenen Gegenstände und Unterlagen des Arbeitsgebers unverzüglich zurückzugeben;
9. Pflichten des Arbeitsgebers
9.1. Der Arbeitsgebers verpflichtet sich, im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten und Gegebenheiten;
9.1.1. dem Praktikanten die erforderlichen Erfahrungen und Kenntnisse zu vermitteln;
9.1.2. dem Praktikanten nach Beendigung des Praktikums einen schriftlichen Praktikumsnachweis auszustellen;
9.1.3. im Falle der Verhinderung des Praktikanten aufgrund Erkrankung oder Unfalls die Unterhaltsbeihilfe für maximal sechs Wochen weiter zu zahlen;
10. Kündigung
10.1. Der Praktikumsvertrag kann nur durch den Praktikant unter Angabe der Gründe mit einer Frist von vier Wochen gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Schriftform.
10.2. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Vertragsteile unberührt. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.
11. Anwendbares Recht
11.1. Diese Vereinbarung unterliegt dem deutschen Recht. Der Gerichtsstand ist .
12. Schlussbestimmungen
12.1. Sollte sich eine Bestimmung als rechtsunwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Für den Fall, dass mindestens eine der Vertragsparteien ein Verbraucher ist, gelten anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung die gesetzlichen Regelungen. Sind beide Vertragsparteien Unternehmer, wird die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine solche wirksame oder durchführbare Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für etwaige Vertragslücken.
12.2. Es wurden keine Nebenabreden getroffen. Änderungen und Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für das Abbedingen des Schriftformerfordernisses.
12.3. Diese Vereinbarung ersetzt alle vorher getroffenen Absprachen der Vertragsparteien.
12.4. Jede Vertragspartei erhält eine schriftliche Ausfertigung des Vertrages.
12.5. Die Vertragsparteien tragen alle ihre Kosten im Rahmen dieses Vertragsschlusses selbst.
12.6. Die Vereinbarung tritt mit der Unterzeichnung durch alle Vertragsparteien in Kraft.
, den
__________________________________
, den
__________________________________
_____
Ich möchte KOSTENLOS über Terminfristen informiert werden
Das System wird Sie automatisch als Fristen im Rahmen der Vereinbarung informieren

Laden Sie das Dokument herunter

Laden Sie das fertige Dokument in PDF und Word herunter